Im Jahre 2000 betrat der Autor mit der ersten Auflage dieses Buches im Bereich der Mikrozirkulation ganz bewusst einen bis dahin vernachlässigten Bereich in der Krebsforschung. Erst durch die Erkenntnisse, die er sich durch die Erforschung der Mikrozirkulation aneignete, wurde ihm das Geschehen bei der Krebsentstehung und -heilung logisch. Auf Grund seiner Gesundheitsbücher wurde der Autor bisher zu rund eintausend Vorträgen zu beiden Seiten des Atlantiks von São Paulo in Brasilien aus eingeladen, sowie zu zahlreichen Fernseh- und Rundfunksendungen.
Durch diese Reisetätigkeit kam er in unzählige Kontaktgespräche mit Betroffenen, die auf Grund seiner veröffentlichten Kapillarenlehre zu einer verbesserten Mikrozirkulation gelangten und in der Folge zu erstaunlichen Heilungsergebnissen. Gleichzeitig konnten dabei sogar die Nebenwirkungen der schulmedizinischen Krebstherapie vermindert und in vielen Fällen sogar vermieden werden. Alle diese zahlreichen mündlichen und schriftlichen Heilungsberichte bestätigten die Beobachtungen und gesammelten Erkenntnisse seiner Forschungen. Der damals vor 10 Jahren geöffnete zunächst schmale Weg erweiterte sich inzwischen zu einer breiten Straβe, auf der zielstrebig permanent neues Wissen und Erkenntnisse über die Wichtigkeit der Mikrozirkulation angeliefert werden, um nicht nur den Krebs zu vermeiden, sondern auch im Krankheitsfalle stets zu besseren Heilungsraten zu kommen.
Beachtlich zu diesem Thema ist auch das groβe wissenschaftliche Werk von Prof. Dr. med. R. Klopp mit dem Thema „Mikrozirkulation im Fokus der Forschung“, das im Jahre 2008 in der 1. Auflage erschien und eine Einführung in die biomechanische, physiologische und pathophysiologische Grundlagen der Mikrozirkulation bringt. Auch dieses kombiniert mit der Kapillarenlehre von Michael Peuser.
Der Nobelpreisträger der Physiologie und Medizin Prof. Dr. Otto Heinrich Warburg lehrte bereits in den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts, dass die Ursache von Krebs in einem Sauerstoffmangel in den Zellen liegt. Bisher hat noch kein Wissenschaftler einen Gegenbeweis geliefert. Dieser Sauerstoffmangel entsteht, wie Michael Peuser richtig lehrt, durch eine Störung der Mikrozirkulation. Dieses Wissen um die Mikrozirkulation im Rahmen seiner Kapillarenlehre ergänzt die Lehre von Otto Heinrich Warburg zu einer logischen Einheit und kann daher schon jetzt als ein Eckpfeiler für erfolgreichere Krebstherapien dienen.
Die Mikrozirkulation gliedert sich: a) in einem gesunden und normalen Durchmesser der Kapillaren, b) in eine Flieβfähigkeit der roten Blutkörperchen, bei der deren Klebrigkeit aufgehoben wird, c) in die Elastizität und Geschmeidigkeit der roten Blutkörperchen, d) in die Festigkeit der hauchdünnen Wände der Kapillaren, e) in die Verminderung des Speichers tierischen Eiweiβes im interstitiellen Korridors im Bindegewebe, um die Versorgungsstrecke zwischen den Kapillaren und den Zellen frei zu halten, f) sowie in die Fähigkeit Stoffwechselmüll und Zelltrümmer permanent ungestört und flieβend zu entsorgen. Diese erfolgreich durchgeführten Maβnahmen schenken den 75 Billionen Zellen dann ein gesundes Ambiente und garantieren deren ordnungsgemäβe Ver- und Entsorgung. Ist diese Mikrozirkulation perfekt, stärkt man die Zellen und entzieht dem Krebs die Basis. Daher sollte im Krankheitsfall die Wiederherstellung einer einwandfreien Mikrozirkulation stets an erster Stelle stehen, wie es allgemein verständlich in diesem Buch dargestellt wurde.

Das Buch "Krebs wo ist dein Sieg?" sollte nicht nur vom Arzt gelesen werden, sondern auch von jedem medizinisch Interessierten, der dadurch die bewährten Heilkräfte der Natur zu schätzen lernt. Der beste Patient ist der aufgeklärte, der bewusste und der wissende Patient. Hierzu will dieses Buch seinen Beitrag im Krankheitsfall Krebs leisten.

Krebs, wo ist dein Sieg?    ISBN 85-901331-2-5    EUR 25,00